Thema des Monats April: Die Blutegel-Therapie in der Tiermedizin


Die Blutegeltherapie ist eine der ältesten Heilmethoden überhaupt.
In den letzten Jahren haben die Humanmediziner die Blutegeltherapie vermehrt wiederentdeckt und setzen sie erfolgreich und vielfältig ein.
Auch in der Tiermedizin gibt es diverse Einsatzgebiete, wo Blutegel wahre Wunder wirken können. Und dies ohne Nebenwirkungen und praktisch risikolos.
Die Egel- die zur Gattung der Ringelwürmer gehören, saugen sich mit dem Saugnapf an ihrem Vorderkörper am Körper des Patienten fest, ritzen mit ihren Kieferleisten die Haut und saugen dann Blut. Während dieses Vorganges werden ungefähr 30-50 verschiedene Substanzen in den Körper verbracht, auf denen die Heilwirkung der Blutegeltherapie beruht und die zum Teil noch wenig bis gar nicht erforscht sind.
Blutegel können mit grossem Erfolg bei folgenden Problemen eingesetzt werden:
Arthrose, Bandscheibenvorfall, Cauda Equina-Syndrom, Blutohr, schlecht heilende Wunden, Prellungen, Abszesse.
Die Behandlung führen wir in der Praxis durch - gerne informieren wir Sie bei Interesse über den genauen Ablauf der Therapie.
cms