Thema des Monats November: Warum soll ich meine Katze chippen?

Immer im Monat November findet die alljährliche Chip-Aktion für Katzen statt.

Anlass für uns das Thema aufzugreifen. 

Inzwischen ist das Chippen von Katzen bereits sehr weit verbreitet und viele Kunden lassen ihr Tier unabhängig von der Aktion kennzeichnen.

Die Vorteile?

Hat sich das Büsi verirrt oder wird verletzt aufgefunden und von einer Drittperson zum Tierarzt gebracht, kann mit Hilfe des Chips sofort der Besitzer ausfindig gemacht und benachrichtigt werden.

Ebenfalls sehr beliebt und verbreitet sind die Chip-gesteuerten Katzentörchen: sie stellen sicher, dass nur die eigene Katze Zugang zum Haus oder zur Wohnung hat und die Stubentiger aus der Nachbarschaft draussen bleiben.

Eine weitere raffinierte Anwendung des Chips- ist der individualisierte Futternapf, der über eine Chip-Erkennung funktioniert. Wohnen mehrere Samtpfoten im Haus mit unterschiedlichen Futterbedürfnissen, so kann jede individuell mit ihrem speziellen Napf gefüttert werden, zudem - dank Chipsteuerung- nur sie Zugang hat.

Was der Chip nicht kann:

Der Chip ist kein Ortungssystem. Hierfür gibt es inzwischen aber auch mehrere Optionen über GPS-Tracker, die mit einem Halsband befestigt werden und anhand derer genau verfolgt werden kann, wo sich Garfield, Schnurrli und co den ganzen Tag so rumtreiben.


cms